Skiunfall: Althaus wird nicht einvernommen

16. Februar 2009

Skiunfall: Althaus wird nicht einvernommen

Orf.at Im Ermittlungsverfahren gegen den ThĂŒringer MinisterprĂ€sidenten Dieter Althaus (CDU) wegen des Verdachts auf fahrlĂ€ssige Tötung hĂ€lt die Staatsanwaltschaft im österreichischen Leoben nach Informationen der SĂŒddeutschen Zeitung eine Vernehmung des Politikers inzwischen fĂŒr verzichtbar: "Wir wĂ€ren mit einer Stellungnahme zufrieden", sagte Staatsanwalt Walter Plöbst, denn "er wird nicht mehr viel wissen."
Plöbst hĂ€lt es fĂŒr "nicht ausgeschlossen", dass eine "mögliche Strafe fĂŒr Althaus unter der Schwelle" bleiben wird, die zu einem Eintrag ins Vorstrafenregister fĂŒhrt.

Althaus - Erholt sich in einer Reha-Klinik von den Folgen des schweren Skiunfalls: ThĂŒringens MinisterprĂ€sident

© Foto: ddp