AWD – "Finanzexperte" wegen Beratungsfehlers verurteilt

29. November 2008

AWD – „Finanzexperte“ wegen Beratungsfehlers verurteilt

oe24.at Durch eine maßgeschneiderte AWD Finanzlösung bleibt jetzt mehr fĂŒr mich ĂŒber. Das glaubte ein Wiener Kunde der sein Geld veranlagen wollte, ohne Risiko, sondern als kurzfristiges Sparprodukt. Der Berater des Finanzdienstleisters AWD habe ihm nur Aktien der Immofinanz empfohlen und ihn ĂŒber keinerlei Risiken informiert, etwa dass Immobilienaktien fĂŒr kurzfristige Veranlagungen ungeeignet seien. Dann habe der Kunde sein angelegtes Geld verloren, weil die Immofinanz-Aktien massiv an Wert verloren haben.
Das Handelsgericht Wien hat den Vorwurf des Kleinanlegers bestĂ€tigt, der fĂŒr seine Veranlagungsverluste aus Immofinanz-Aktien den Anlageberater des Finanzdienstleisters AWD verantwortlich macht. Der Wiener sei nicht ĂŒber das Risiko einer Aktienveranlagung aufgeklĂ€rt worden, so der Vorwurf. Das Urteil ist nicht rechtskrĂ€ftig.

AWD - die kennen sich aus

© Foto: AWD