Winnenden: Eine grauenvolle und in keiner Form erklärbare Tat

12. MĂ€rz 2009

Winnenden: Eine grauenvolle und in keiner Form erklÀrbare Tat

Kurier Entsetzliches Massaker in der baden-wĂŒrttembergischen Provinz in Deutschland: Ein 17-jĂ€hriger hat am Mittwoch in einer Realschule in Winnenden bei Stuttgart und auf der anschließenden Flucht 15 Menschen erschossen. Nach einem Feuergefecht mit der Polizei nahm sich Tim K. schließlich das Leben. Das Blutbad löste blankes Entsetzen und BestĂŒrzung aus. Am Abend gedachten rund 1000 Menschen in einem Gottesdienst der Toten. Die Opfer waren ĂŒberwiegend MĂ€dchen und Frauen.
Tim K. sei völlig unauffĂ€llig gewesen und habe 2008 einen Abschluss an der Realschule gemacht, hieß es. Er sei "lernschwach" gewesen und auf einer weiterfĂŒhrenden Schule mit kaufmĂ€nnischem Zweig gewesen.
Der schwarz gekleidete Tim K. stĂŒrmte nach Angaben der Polizei gegen 9.30 Uhr in die Albertville-Realschule in Winnenden und schoss in drei Klassenzimmern vor allem auf die SchĂŒler direkt hinter der TĂŒr. Über das Motiv wird noch gerĂ€tselt. Ob der TĂ€ter von einem Amoklauf in den USA wenige Stunden zuvor beeinflusst worden war, stand zunĂ€chst nicht fest. Bei dem Amoklauf im US- Bundesstaat Alabama kamen am Dienstagnachmittag elf Menschen ums Leben.

Massaker in Winnenden

© Foto: Reuters