Peking: Versinkt im künstlichen Schneefall

19. Februar 2009

Peking: Versinkt im k√ľnstlichen Schneefall

Orf.at Die chinesische Hauptstadt Peking versinkt seit drei Tagen im Schnee Рerzeugt durch die chemische Manipulation der Wolken. Die Behörden entschlossen sich zu dem ungewöhnlichen Schritt, um die seit drei Monaten andauernde Trockenheit zu beenden, die mindestens zwölf Provinzen erfasst hat.
Dazu wurden in Peking 28 Wetterraketen abgeschossen, die mehr als 500 zigarettengroße Stäbchen mit Silberjodid in der Wolkendecke platzierten, wie Zhang Qiangt vom Wettermodifizierungszentrum in Peking mitteilte. Daraufhin begann es in Peking am Dienstag zu schneien und heute schneite es immer noch.

K√ľnstlicher Schnee

© Foto: Reuters