ORF ZiB2: Wirbel um Armin Wolf – Interview

02. März 2009

ORF ZiB2: Wirbel um Armin Wolf – Interview

nil4you Der ORF – immer der neutralen Berichterstattung verpflichtet – schickte in der gestrigen ZiB2 seinen Vorzeige-Journalisten Armin Wolf für das Interview mit dem Landeshauptmann von Kärnten Gerhard Dörfler ins Rennen. Armin Wolf, vor allem bekannt für seine Live-Interviews mit Politikern, in denen er „mit bissigem Witz und inquisitorischer Fragetechnik die Hohlheiten der Politik abklopft“, hat vor laufender Kamera weit über das Ziel geschossen. Elementare Grundsätze von Fairness und Ausgewogenheit blieben nicht gewahrt, die Art der Fragestellung und die der Gesprächskultur glichen einem Tribunal. Zuletzt musste der Landeshauptmann den oberlehrerhaften Stil der Gesprächsführung des völlig entgleisten Journalisten hinnehmen. Beim nachfolgenden Interview mit Landeshauptfrau Burgstaller, wurde seitens des ORF dafür gesorgt, dass die SPÖ-Politikerin – nicht von Wolf – und daher überraschend neutral, fair und angemessen befragt wurde.
In den ORF-Foren finden sich entsprechend aufgeregte Kommentare:

animomeo: Warum hat Herr Wolf nicht auch Gabi Burgstaller über den Wahlausgang befragt? Mit derselben "Art" wie er dies mit Dörfler gemacht hat? Warum konnte der Interviewpartner in Kärnten nicht auch ein Reporter des ORF-Kärnten sein?

maz1968: Für dem ORF ist eine neutrale Berichterstattung offensichtlich ein Fremdwort. So gesehen gestern in der ZIB2 Spezial – Interview Dörfler vs Wolf war meiner Meinung eine absolute Frechheit. Auch der ORF hat eine Wählerentscheidung zu akzeptieren und wenigstens so zu tun als wäre er neutral in seiner Berichterstattung. Eine Nachrichtensendung sollte informieren, nicht provozieren und keinesfalls für parteipolitische Zwecke missbraucht werden.

Armin Wolf entgleist

© Foto: unknown