Opel: 3 Investoren haben ihr Angebot vorgelegt

21. Mai 2009

Opel: 3 Investoren haben ihr Angebot vorgelegt

Die PresseIm Ringen um die Rettung von Opel haben die potenziellen Investoren Fiat und Magna Angebote fĂŒr den angeschlagenen Autobauer vorgelegt. Wie der italienische Hersteller Fiat am Mittwochabend in Turin mitteilte, gilt das Angebot fĂŒr das europĂ€ische GeschĂ€ft der deutschen General-Motors-Tochter und deren britische Schwester Vauxhall. Einzelheiten nannte Fiat nicht. Sollte die Übernahme zustande kommen, werde ein neuer Konzern gebildet, der Fiat einschließlich der Beteiligung an Chrysler sowie Opel umfassen wĂŒrde. Der österreichisch-kanadische Autozulieferer Magna legte zusammen mit dem russischen Autobauer Gaz ein Übernahme-Konzept beim deutschen Wirtschaftsministerium vor. Neben Fiat und Magna gab laut General Motors auch der amerikanische Finanzinvestor Ripplewood ĂŒber seine europĂ€ische Tochter RHJ International ein Gebot ab. Die Bundesregierung bevorzugt jedoch einen Investor, der möglichst selbst in der Automobilbranche tĂ€tig ist.
Die Verhandlungen ĂŒber Opel stehen unter einem enormen Zeitdruck. Die deutsche Regierung versucht den Autobauer aus dem drohenden Insolvenzstrudel der US-Mutter General Motors (GM) herauszuhalten. GrundsĂ€tzlich entscheiden der ums Überleben kĂ€mpfende GM-Konzern sowie die US-Regierung ĂŒber einen Einstieg von Investoren. Weder von GM noch von der US-Regierung kamen bisher eindeutige Signale.

Dreikampf um Opel

© Foto: opel.de