Nach Blutbad in Wien: 2 Tote in Indien

25. Mai 2009

Nach Blutbad in Wien: 2 Tote in Indien

derStandard Nach der Schießerei in einem Wiener Sikh-Gebetshaus ist es am Sonntagabend in der nordwestindischen Provinz Punjab zu gewaltsamen Protesten von Anhängern der Sikh-Glaubensströmung Dera Sachkhand gekommen. Die Gläubigen blockierten eine Autobahn, beschädigten drei Autobusse und setzten ein Fahrzeug in Brand, nachdem sich die Nachricht verbreitet hatte, dass bei der Schießerei der Anführer der Sikh-Bewegung, Sant Niranjan Dass, zu Schaden gekommen sei. Die Anhänger der bei der Wiener Schießerei schwer verletzten Prediger Sant Niranjan Dass und Sant Rama Nand kündigten für Montag einen Generalstreik im gesamten indischen Bundesstaat Punjab an.
Der Regierungschef des nordindischen Bundesstaats Punjab, Parkash Singh Badal, hat den Angriff am Sonntagabend in scharfen Worten als "Frevel an der Menschlichkeit" verurteilt. Er rief das indische Außenministerium auf, mit seinem Gegenüber in Wien in Kontakt zu treten, "um ein scharfes Vorgehen gegen die Schuldigen sicherzustellen.

Ausschreitungen in Nordindien

© Foto: AP