Magna rettet Opel

30. Mai 2009

Magna rettet Opel

Die PresseDer österreichisch-kanadische Zulieferer Magna soll den angeschlagenen Autobauer Opel mit staatlicher UnterstĂŒtzung aus Deutschland retten. Das Rettungskonzept billigte die deutsche Bundesregierung in der Nacht zum Samstag auf einem Krisengipfel unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel. Zuvor hatte bereits der amerikanische Opel-Mutterkonzern General Motors dem Übernahme-Angebot im Grundsatz zugestimmt.
Magna will kĂŒnftig 20 Prozent an Opel halten und gemeinsam mit der russischen Sber-Bank (35 Prozent) die Mehrheitsbeteiligung an der deutschen Traditionsmarke ĂŒbernehmen. Bei General Motors blieben dann nur noch 35 Prozent. Zehn Prozent sollen an die Opel-BeschĂ€ftigten gehen.
In die GesprÀche einbezogen war neben GM auch das US-Finanzministerium als HauptglÀubiger des Konzerns. General Motors wird wahrscheinlich am Montag Insolvenz anmelden.

Opel von Magna gerettet

© Foto: automotive-gallery-wallpapers.com