Josef Fritzl gesteht auch Mord und Sklaverei

18. MĂ€rz 2009

Josef Fritzl gesteht auch Mord und Sklaverei

Die PresseJosef F. hat sich am Mittwoch, dem dritten Verhandlungstag im Prozess um den Inzest-Fall von Amstetten, völlig ĂŒberraschend zu sĂ€mtlichen Anklagepunkten schuldig bekannt. Das nunmehrige GestĂ€ndnis umfasst auch den Tatbestand Sklavenhandel und Mord durch Unterlassung. Bisher hat sich der Angeklagte nur zur Vergewaltigung, der schweren Nötigung, der Freiheitsentziehung und der Blutschande schuldig erklĂ€rt.
Ihm droht nun lebenslĂ€ngliche Haft: Er gab zu, am Tod eines im Keller geborenen SĂ€uglings vorsĂ€tzlich mitgewirkt zu haben, indem er Ă€rztliche Hilfe verhindert hat. "Ich hĂ€tte etwas tun mĂŒssen", sagte er vor Gericht. "Ich weiß nicht, warum ich nicht geholfen habe. Ich war der Hoffnung, dass er’s durchsteht."

Fritzl gesteht auch Mord und Sklaverei

© Foto: EPA