Immoeast erleidet 1,55 Milliarden Euro Verlust im ersten Halbjahr

18. Dezember 2008

Immoeast erleidet 1,55 Milliarden Euro Verlust im ersten Halbjahr

Die PresseDie börsenotierte Immoeast AG, Ost-Tochter der ebenfalls börsenotierten Immofinanz, hat im ersten Halbjahr 2008/09 (bis 31. Oktober 2008) durch Abwertungen und Abschreibungen Verluste in Milliardenhöhe erwirtschaftet. Trotz eines Umsatzanstiegs um 22,4 Prozent auf 166,6 Mio. Euro drehte das Periodenergebnis auf 1,55 Milliarden Euro in die roten Zahlen.
Besonders die Neubewertung von Liegenschaften drĂŒckte das Ergebnis in die Verlustzone. So mussten allein im zweiten Quartal 465,2 Millionen Euro abgeschrieben werden. Damit summieren sich die buchmĂ€ĂŸigen Wertverluste der Liegenschaften im Halbjahr auf 758,85 Millionen Euro.
Zusammen mit den 557 Millionen anderer Abschreibungen bestĂ€tigt die Immofinanz damit ihre AnkĂŒndigung, gesamt ĂŒber eine Milliarde Euro abschreiben zu mĂŒssen.

Vorstandssprechers und CFO der IMMOEAST

© Foto: unknown