Euro 2008 aktuell: Vastic rettet Österreich

Unglaublicher Thriller zwischen Österreich und Polen im mit über 51.000 Fans ausverkauften Ernst-Happel-Stadion. Österreich war über weite Strecken des Spiels klar überlegen, vergab aber leichtfertig etliche hochkarätige Chancen. Am Ende reichte es dank eines späten Foul-Elfmeters doch noch zu einem 1:1.

Vastic

© Bild: GETTY

Schnellstart
Österreich startete aggressiv, schnürte die Polen in der eigenen Hälfte ein. Vor allem die schnellen Harnik und Korkmaz hatten mit der behäbigen Polen-Verteidigung ihren Spaß. Allerdings fanden selbst die besten österreichischen Chancen bei Polen-Goalie Boruc ein jähes Ende. Zweimal scheiterte Harnik freistehend an Boruc, einmal Leitgeb. Korkmaz war aber an der linken Seite nicht zu halten und musste erst ab der zweiten Hälfte seinem unglaublichen Laufpensum Tribut zollen.

Gegentreffer aus dem Nichts
Die vergebenen Chancen sollten sich aber rächen. Mit der ersten Torchance gelang den Polen der umstrittene Führungstreffer: Saganowski kommt am Fünfer zum Ball, sein Schuss wird von Pogatetz zu Gueirrero abgelenkt und der eingebürgerte Brasilianer schiebt aus Abseitsposition trocken zum 1:0 ein.

Danach war Österreich kurz geschockt, Polen bekam etwas Oberwasser. Trotzdem hätte es zu Beginn der zweiten Hälfte 1:1 stehen müssen: Ivanschitz wird im Strafraum von Golanski ganz klar niedergestoßen, aber Referee Webb ließ weiterspielen – sein zweiter schwerer Fehler nach dem gegebenen Abseitstor.

Macho großartig
Österreich kämpfte brav weiter, aber die sich häufenden Fehlentscheidungen der Schiedsrichter gegen unser Team schienen sich langsam auf die Psyche der Spieler niederzuschlagen. Die Kombinationen kamen nicht mehr so flüssig, die Zuspiele wurden ungenauer und die Polen kamen nun immer öfter zu Chancen. Zu diesem Zeitpunkt zog Goalie Jürgen Macho mit einer unglaublichen Doppel-Parade in der 63. Minute den Zahn.

Vastic verwertet Elfer
Trotzdem: Dem jungen ÖFB-Team lief die Zeit davon. In der Nachspielzeit machte Referee Webb seine Fehler gut: Bei einem Freistoß von Leitgeb wird Prödl im Polen-Strafraum niedergezogen – Elfmeter! Altmeister Vastic trat an und jagte den Ball unhaltbar für Boruc in die Maschen!

Danach war Schluss, Österreich weiter im Rennen. Gegen Deutschland muss jetzt allerdings ein Sieg her, Polen darf zugleich nicht gegen die als Gruppensieger feststehenden Kroaten höher als wir gege Deutschland gewinnen.

Österreich – Polen 1:1 (0:1)
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 51.428 Zuschauer (ausverkauft), Schiedsrichter Howard Webb (England)

Tore: Vastic (93./Foul-Elfmeter); Gueirrero (30.)

Österreich: Macho – Garics, Prödl, Stranzl, Pogatetz – Ivanschitz (64. Vastic), Aufhauser (74. Säumel), Leitgeb, Korkmaz – Harnik, Linz (64. Kienast)

Polen: Boruc – Wasilewski, Jop (46. Golanski), Bak, Zewlakow – Dudka, Lewandowski, Roger (86. Murawski), Krzynowek – Saganowski (84. Lobodzinski), Smolarek

Gelbe Karten: Korkmaz, Prödl (2. Gelbe, damit gegen Deutschland gesperrt) bzw. Wasilewski, Krzynowek, Bak

Quelle: Österreich