6. Februar ist Internationaler Tag gegen FGM

05. Februar 2009

6. Februar ist Internationaler Tag gegen FGM

derStandard WHO-SchĂ€tzungen zufolge wĂŒrden jedes Jahr drei Millionen MĂ€dchen an ihren Genitalien beschnitten, das seien 8.000 Eingriffe pro Tag. Diese entsetzliche Praxis sei zwar in fast allen LĂ€ndern verboten, jedoch in mindestens 26 LĂ€ndern Afrikas und im Jemen nach wie vor verbreitet. In Ägypten, Guinea, Mali und im Sudan seien mindestens 90 Prozent aller MĂ€dchen und Frauen betroffen. In Äthiopien sind es an die 75 Prozent.
Viele Menschen glauben aufgrund mangelnden Zugangs zu Bildung, dass die Beschneidung religiöse Wurzeln habe, so Almaz Böhm, stellvertretende Vorsitzende von Menschen fĂŒr Menschen. "Die Menschen tun etwas Schlimmes, im Glauben etwas Gutes zu tun", so  Denn nicht beschnittene Frauen riskieren, sozial ausgegrenzt zu werden und ohne Ehemann zu bleiben.

Stop FGM

© Foto: unknown

Menschen fĂŒr Menschen – "Null Toleranz gegen GenitalverstĂŒmmelung"
proFRAU
stopFGM

FGM (female genital mutilation – die englische Bezeichnung fĂŒr GenitalverstĂŒmmelung)

 

Schreibe einen Kommentar